Schriftgröße: kleinere - mehr +

Museum Karlsbad

Geschichte des Museums

Das Museum in Karlsbad wurde auf Anregung des bedeutenden Balneologen Dr. Med. Josef Löschner kurz nach 1865 gegründet. Es war mit der Städtischen Bibliothek und Archiv verbunden. Sehr bald haben die eifrigen Karlsbader Patrioten eine umfangreiche Sammlung von wertvollen Carlsbadensia gespendet und gesammelt. Diese umfasste besonders Andenken an die Alt-Karlsbader Handwerke. Zu den ältesten Beständen des Museums gehörten Kollektionen von Sprudelbechern und Sprudelsteinen. Seit dem Jahre 1876 befand sich in Karlsbad auch das private Museum des Glasschneiders Anton Pitroff. Er sammelte Kuriositäten und alles, was Bezug zu Karlsbad hatte. Pitroffs Sammlung wurde später auf seinen Wunsch in die Bestände des städtischen Museums eingegliedert. Im Jahre 1937 wurde das Museum durch den Einkauf der privaten Sammlungen der Arztes Karl David Becher bereichert. Dieser hatte u.a. eine grossartige Bibliothek von Karlsbad-Literatur. Vor dem zweiten Weltkrieg hatte man dem Museum die Sammlungen des Karlsbader Schützenvereines einverleibt (Schiessscheiben, Gewehre u.a.). Zu einem Bestandteil des Museums wurde in dieser Zeit auch die private egerländer volkskundliche Sammlung des Herrn Paul Weber von Hohengrund (Trachten, Möbel u.a.). Zahlreiche Geschenke erhielt das Museum vom Karlsbader Volkskundler Josef Hofmann (1858-1943). Grosse Verdienste um den Auschwung des Museums bis zum 2. Weltkrieg erwarben sich seine Direktoren Dr. Karl Ludwig (1868-1931, Archivar) und Dr. Viktor Karel (1898-1979, Professor der Handelsakademie) sowie die Verwalter Josef Knett und Anton Rudolf. Das heutige Museum ist ein modernes Zentrum der Dokumentation des Karlsbader Kurwesens, seiner Kulturgeschichte und der historischen Denkmälker der Region. Es verwaltet ausser dem Hauptmuseum in Karlsbad auch spezialisierte Zweigstellen in Jáchymov, Nejdek, Žlutice und Horní Blatná.

Wir dokumentieren

Karlsbader Kurwesen, Glass- und Porzellanproduktion, Münzwesein in Jáchymov, regionale Volkskunde, Zinngiesserei. Das Museum Karlsbad betreibt archäologische Forschungen und ist ein wichtiges Informationszentrum zu Themen Geschichte der Region Karlsbad, Kurwesen, Glas und Porzellan, Baudenkmäler, Denkmalpflege.

Wir pflegen

Sammlungen von Zinn, Glas, Porzellan, Möbel, Volkskunde, Textil, Werkzeug, Kunsthandwerke, Alt-Karlsbader Waffenproduktion, Sprudelsteinverarbeitung, regionale Graphik, Malerei, Plastik, alte Drucke, archäologische Funde, Naturwissenschaftliche Sammlungen.

  • Karlsbader Sprudelbecher, um 1825

  • Sprudelbecher für Kaiser Franz Josef I., 1904

  • G. Opitz: Kurgesellschaft am Neubrunn, um 1814

  • E.Cucuel: Am Sprudel, um 1900

  • Das Museumsgebäude in Karlsbad